2017


Tümmer-Trainingswoche in den Tritolwerken in Österreich


Vom 06.11. - 10.11.17 verbrachten neun Staffelmitglieder eine Trainingswoche auf dem Gelände der Tritolwerke in Wiener Neustadt, Österreich. Organisiert wurde die Woche von Claudia und Karsten vom DRK Freiburg. Insgesamt knapp 30 Hundeführer von DRK, BRK, ASB, THW und MHD waren der Einladung gefolgt und so trainierten wir in vier bunt gemischten Gruppen. Das anspruchsvolle Gelände bot durch seine vielen verschiedenen Schadensstellen jeden Tag neue Herausforderungen für Hunde und Hundeführer und auch am Ende der fünf Trainingstage hatten wir nur einen Teil der vielen Möglichkeiten vor Ort ausgeschöpft. Egal ob Nachwuchsstars oder erfahrene Trümmerhunde, die Schwierigkeitsgrade ließen sich beliebig anpassen und es konnte im Lauf der Woche bei jedem Hund eine schöne Steigerung im Leistungsniveau erreicht werden. Auch das Wetter meinte es gut mit uns, wir hatten nur an zwei Tagen leichten Regen und wurden sonst sogar mit Sonnenschein verwöhnt. Abends trafen sich alle noch zum gemeinsamen Abendessen, so dass auch der Austausch zwischen den Hundeführern nicht zu kurz kam. Wie immer hat sich gezeigt, dass ein Miteinander zwischen den unterschiedlichsten Organisationen wunderbar funktionieren kann und jeder vom gegenseitigen Erfahrungsaustausch profitiert. Am Freitagmittag waren sowohl Zwei- als auch Vierbeiner erschöpft und müde aber auch sehr zufrieden und bei der Abreise waren sich alle einig, dass eine solche Trainingswoche unbedingt wiederholt werden sollte.
Vielen Dank Claudia und Karsten für die Organisation der Woche, beim nächsten Mal sind wir gerne wieder dabei.


Morgens halbzehn in Deutschland ...


Am 31.10.2017 trafen sich über 30 Rettungshundeteams aus vier Staffeln der Diözese Rottenburg-Stuttgart zum gemeinsamen Training auf dem Truppenübungsplatz in Stetten am kalten Markt. Nach kurzer Begrüßung und Einteilung in gemischte Gruppen machten wir uns jeweils auf den Weg in eins der vier vorgegebenen Übungsgebiete, in denen wir dann im Wechsel trainierten. Die zur Verfügung stehenden Gelände waren sehr abwechslungsreich, neben Waldgebieten waren auch verschiedene Gebäudeareale und ein Gebiet mit Röhrensystemen und ausgedienten Fahrzeugen abzusuchen. Das tolle Wetter und die nicht zuletzt dadurch bedingte super Stimmung übertrugen sich natürlich auch auf die Hunde, die allesamt hochmotiviert bei der Sache waren.
Abschließend bleibt uns nur zu sagen: Wir freuen uns schon darauf das nächste Mal gemeinsame Sache mit Euch zu machen und grüßen an dieser Stelle noch einmal die Malteser-Rettungshundestaffeln aus Freudenstadt, Böblingen und Schwäbisch Gmünd.


Malteser Landesübung in Freiburg am 07.10.2017



Schon früh am Morgen um 6:00 Uhr machten sich sechs Hundeteams mit drei Helfern unserer Staffel auf den Weg nach Freiburg zur Landesübung der Malteser der Diözesen Rottenburg-Stuttgart und der Erzdiözese Freiburg.
Nach der Begrüßung und einer ersten Stärkung mit Kaffee und Brezeln konnte es losgehen.
Durch die Übungsleitung wurde den einzelnen Teams jeweils eine der sechs Übungsstationen zugewiesen. Vor Ort mussten die notwendigen Informationen erfragt werden bevor dann mit der Suche begonnen werden konnte. Nach Beendigung der jeweiligen Suche oder Ablauf des Zeitlimits musste der nächste anzufahrende Punkt erfragt werden. So wurden im Laufe des Tages durch unser Team nach und nach alle sechs Stationen abgearbeitet. Neben einer Bootsfahrt auf dem Altrhein und dem Abseilen von Hund und Hundeführer stellten auch die unterschiedlichsten Gelände in der Flächen- und Trümmersuche die Teams vor die eine oder andere Herausforderung.
Bei den abwechslungsreichen Übungsszenarien war für Jeden etwas dabei und am Ende des Tages traten alle zufrieden und müde die Heimreise an.
Wir bedanken uns bei den Kollegen aus Freiburg für die gute Organisation dieser Großübung und bei den Kollegen aus Freudenstadt für die logistische Unterstützung mit einem Einsatzfahrzeug.


Trümmerprüfung 10.09.2017



Anfang September hielten wir auf dem Trümmergelände des BRH Heilbronn eine gemeinsame Trümmerprüfung mit Teilnehmern vom DRK ab.
Die Prüfung war mit neun Startern voll besetzt, sodass die Prüferinnen Almuth Schaefer und Rosi Strecker alle Hände voll zu tun hatten.
Leider konnten am Ende nur sechs Prüflinge die Urkunde über die bestandene Prüfung entgegen nehmen.
Den drei Prüflingen, bei denen es diesmal nicht gereicht hat, drücken wir für die Wiederholungsprüfung die Daumen.
Wir freuen uns über das Bestehen der sechs Prüflinge, besonders natürlich der Prüflinge aus unseren Reihen, Petra Thomas mit Fine, Verena Roth mit Nanuk und Jesko Klußmann mit Enya.
Herzlich bedanken wir uns bei den beiden Prüferinnen für die fairen Bewertungen und beim BRH Heilbronn für die Überlassung des Geländes.


Fuchsfarm 2017



Zum wiederholten Male fand ein sehr abwechslungsreiches und arbeitsintensives Trainingswochenende auf der Fuchsfarm in Albstadt-Onstmettingen statt.
Wir trafen uns hier zusammen mit befreundeten Staffeln der Johanniter aus Göppingen, des DRK Tuttlingen und einem Mitglied des DRK Zollernalb, um in gemischten Gruppen mit unseren Rettungshunden zu trainieren.
Die Übung begann am Freitag mit einer Einsatzsuche für einsatzfähige RH-Teams. Dabei wurden von den Ausbildern einer jeweils anderen Organisation Fremdopfer in verschiedenen Waldgebieten ausgelegt.
In den folgenden zwei Tagen wurde in gemischten Gruppen Stationsausbildung durchgeführt. Die Stationen bestanden aus Gerätearbeit, Unterordnung, Anzeigeübungen und natürlich aus verschiedenen Formen der Flächensuche.
Da die meisten Teilnehmer auch auf dem Gelände übernachteten, kam auch der gesellige Teil und der Erfahrungsaustausch nicht zu kurz.
Besonders bedanken wir uns wieder bei unseren Johanniter-Freunden aus Göppingen, welche diese Wochenenden immer von A – Z super durchplanen und uns rundum versorgen.
Wir freuen uns schon wieder auf das nächste Jahr.

Ausbilderfortbildung



20 Jahre Rettungshundestaffel Rottenburg
"Hunde helfen Menschen retten"


Seit nunmehr 20 Jahren gibt es die Rettungshundestaffel der Malteser in Rottenburg.
Begonnen hatte alles im Frühjahr 1997, damals sollte in Rottenburg eine 2. RHS der Malteser in der Diözese Rottenburg-Stuttgart gegründet werden.
Es traf sich bestens, dass Gudrun und Hannes Kaiser aufgrund ihres privaten Umzugs von Göppingen nach Hechingen, für ihre beiden einsatzfähigen Rettungshunde in der Umgebung sowieso gerade ein neues RHS-Zuhause suchten.
Da sie bereits seit ein paar Jahren schon in Göppingen bei den Maltesern tätig waren, übernahmen sie nahtlos den Aufbau der Rettungshundestaffel in Rottenburg.
Seit dieser Zeit leiten beide die Geschicke der RHS-Rottenburg. Dort werden Hunde für Flächen- und Trümmersuche ausgebildet. Seit Beginn ist die Staffel in beiden Sparten einsatzfähig und steht zum Schutz der Zivilbevölkerung ehrenamtlich zur Verfügung.
In vielen Einsätzen konnte die Staffel Rottenburg hilfreich mitwirken.
Es kommt selten vor, dass die Führung einer Staffel solange in den gleichen Händen bleibt.
Da sich die Staffel vom 28.05. - 04.06.17 zu einer Trainingswoche in Tschechien befand, wurde das 20-Jahres-Jubiläum im kleinen Kreis dort gefeiert.
Es gab durch Verena Roth einen Rückblick auf die vergangenen 20 Jahre, an dessen Ende alle Anwesenden als persönliches Dankeschön der Staffelleitung für die Mitarbeit und tolle Kameradschaft eine Fototasse erhielten.


6. Trainingswoche in Novy Dvur (CZ)


Vom 28.05. - 04.06.2017 befand sich die Rettungshundestaffel der Malteser aus Rottenburg fast vollzählig zu einer Trainingswoche in Novi Dvur in Tschechien. Bereits zum 6. Mal konnten wir die herrlichen und umfangreichen Waldgebiete für ausgiebige Suchen nutzen.
Die Unterbringung fand wieder in der Pension eines „Rottenburgers“ statt, ein herzliches Dankeschön, dass erneut 22 Menschen und 22 Hunde so gastfreundlich aufgenommen wurden.
Mit von der Partie war wieder unser Freund Klaus Gungl vom DRK Calw mit seinen beiden Hovawart-Hunden.
Zum ersten Mal hatte Petrus ein Einsehen mit uns und schenkte uns die ganze Woche tolles Trainingswetter.
Am Ende der Woche waren alle Hundeführer und Hunde platt aber auch positiv bestärkt für die weitere Ausbildung.
Alle freuen sich schon auf das nächste Jahr.


Rettungshunde-Eignungstest am 30.04.2017


Bei wunderschönem Wetter fanden wir uns am Sonntag, den 30.04.17 alle in Bisingen ein, um einen Eignungstest für unsere Junghunde abzuhalten. Von unserer Staffel durften sich vier Teams den Testaufgaben stellen, zusätzlich war noch ein Team der Malteser Böblingen angereist. Die Hunde mussten in den unterschiedlichsten Situationen unter Beweis stellen, dass sie dazu geeignet sind eine Rettungshundekarriere anzutreten. Es wurde das Verhalten gegenüber Fremdpersonen, der Spieltrieb, die Reaktion auf optische und akustische Belastungen, die Beweglichkeit und die Verträglichkeit gegenüber Fremdhunden getestet. Alle fünf Hunde meisterten die an sie gestellten Aufgaben ohne Probleme, so dass sie nun in der Ausbildung richtig durchstarten können. Die erste Hürde auf dem Weg zum Rettungshundedasein haben sie gemeistert!

Wir freuen uns über das gute Ergebnis und gratulieren Hannes mit Simba, Oliver mit Damon, Frank mit Bounty und Anja mit Filou sowie Ilhan mit Nala aus Böblingen.


Abseilwochenende Donautal 08./09.04.2017


Am Samstag früh um 9:30 Uhr traf sich eine kleine Gruppe mutiger Hundeführerinnen und Hundeführer im Donautal, um das Abseilen mit und ohne Hunde zu trainieren. Um sich aber abseilen zu können, musste von Zwei- und Vierbeinern erst einmal der Berg erklommen werden. Oben angekommen wurde wir aber mit einer wunderschönen Aussicht über das Donautal belohnt. Diese konnten wir jedoch nicht all zu lange genießen, denn Jesko legte sofort los und so durften alle Beteiligten ihre Kenntnisse aus dem Theorieabend "Knoten und Stiche" beim Einrichten einer Abseilstelle zur Anwendung bringen. Nachdem mit etwas Hilfe auch diese Hürde geschafft war, konnte dann mit dem Abseilen begonnen werden. Sowohl die Abseilneulinge als auch die alten Hasen starteten erst ohne Hund, um wieder ein Gefühl für das Seil und den Berg zu bekommen. Danach waren dann auch die Vierbeiner gefragt, die in ihren speziellen Abseilgeschirren zusammen mit Herrchen oder Frauchen den Weg nach unten antraten. Meistens waren die Hunde dabei deutlich entspannter als ihre Hundeführer und genossen den Ausblick aus luftiger Höhe. Als alle genug hatten, ging es wieder ins Tal und die Hunde durften bei einem ausgiebigen Bad in der Donau nach herzenslust herumtoben. Übernachten durften wir wieder im Bergwachthaus in Langenbrunn, so dass wir uns auch am nächsten Morgen gleich wieder auf den Weg nach oben machen konnten. Für den Sonntag hatte sich Jesko einen besonders anspruchsvollen Felsen ausgesucht, der nicht nur im Aufstieg für manchen Zweibeiner eine Herausforderung darstellte. Da uns das Wetter auch am Sonntag wieder wohlgesonnen war, wurde bei strahlendem Sonnenschein nochmal abgeseilt bis der Abseilachter fast glühte und alle zufrieden den Heimweg antreten konnten.

Vielen Dank an Jesko für die Organisation des Wochenendes und hoffentlich auf ein Neues im nächsten Jahr!


...Bilder siehe Galerie

Umwelt-Gewöhnungstraining


Prüfungstag bei den Rottenburger Maltesern am 19.03.2017


Am letzten Sonntag stand für unsere Staffel wieder mal eine Flächenprüfung auf dem Plan. So trafen sich die sieben Prüflinge und zur Unterstützung auch der komplette Rest der Staffel um 8:30 Uhr auf dem Vereinsgelände des VDH Nagold. Nachdem alle Prüflinge Theorie, Verweis und Gehorsamsprüfung bestanden hatten, ging es in ein Waldstück bei Mindersbach, wo ein 30.000 qm großes Waldstück innerhalb von 20 Minuten nach zwei vermissten Personen abzusuchen und die Vermissten dann entsprechend zu versorgen waren.

Am Ende des Tages konnten fünf Teams die wohlverdiente Urkunde von den Prüfern Silke Stech und Almuth Schaefer sowie der Prüferanwärterin Zachura Aksoy in Empfang nehmen. Ganz besonders freuen wir uns über unsere beiden neuen einsatzfähigen Teams Marina Amrehn mit Lucky und Hannah Schache mit Vida, die jeweils ihre erste Flächenprüfung gemeistert haben. Ihre Einsatzfähigkeit verlängert haben außerdem Heike Ewald-Winterholer mit Yannis, Sandy Ewald mit Lucy und Jesko Klußmann mit seiner Enya.

Unser ganz besonderer Dank gilt dem VDH Nagold für die Zurverfügungstellung des Vereinsgeländes sowie dessen 1. Vorsitzenden, Herrn Helmut Kruckau und seiner Frau für die 1a-Verpflegung.

Wir gratulieren allen Teams zu ihren bestandenen Prüfungen und bedanken uns bei den Helfern und Prüfern für diesen tollen und harmonischen Prüfungstag.


... weitere Bilder in der Galerie

13. Internationales Schneemeeting


Die Zeit vergeht wie im Flug und eh man sich versieht ist schon wieder Februar und damit Zeit für das Schneemeeting beim Roten Kreuz in Südtirol. Dieses Jahr hatten Helmut und Lydia für die Woche vom 19.02. - 25.02.2017 auf den Jaufenpass eingeladen und es reisten drei unserer Hundeführer mit 4 Hunden in den Schnee. Verena mit Nanuk und Gregor mit Utzi haben ja in den letzten Jahren schon Schneeerfahrung gesammelt, aber dieses Mal hat Verena noch den Schneeneuling Simba mitgenommen, Florian und Sancho waren ebenfalls als neues Team mit von der Partie. Gemeinsam mit insgesamt 32 Hundeführern aus zwölf Staffeln von sechs unterschiedlichen Organisationen wurde in gemischten Gruppen eine Woche lang fleißig trainiert. Da es der Wettergott mit dem Schnee dieses mal leider nicht so gut gemeint hatte, musste zum Teil etwas improvisiert werden. Aber vom wenigen Schnee ließen sich die Hundeführer nicht aufhalten und so wurde den Hunden trotzdem jeden Tag ein abwechslungsreiches Programm geboten. Abends, wenn die Vierbeiner dann müde in ihren Boxen schliefen, gab es für die Hundeführer noch interessante Theorievorträge. Trotzdem blieb wie immer genug Zeit für gesellige Runden und lustige Abende. Die Woche war somit für Vier- und Zweibeiner wieder ein voller Erfolg und alle zählen schon die Monate bis zum 14. Schneemeeting im nächsten Jahr ;o)

Neujahrsspaziergang


Am 01.01.2017 trafen sich die Mitglieder unserer Staffel zum traditionellen Neujahrsspaziergang. Bei strahlendem Sonnenschein konnten sich die Hunde so richtig austoben und wir erreichten nach gut zwei Stunden unser Ziel. Dort ließen wir diesen schönen Tag bei Kaffee, Punsch und Leberkäse mit Kartoffelsalat gemütlich ausklingen und freuen uns auf ein tolles gemeinsames Jahr.